Live  Beautifully

Behind the bottle

Vieles ändert sich, doch Bewährtes bleibt gut.
John Paul DeJoria (JOHN PAUL MITCHELL SYSTEMS® AG Mitgründer und Vorstandsvorsitzender) und Angus Mitchell (Mitinhaber) führen das Unternehmen gemeinsam basierend auf der Vision, Philosophie und den Idealen der beiden Gründerpioniere: Hairdressers first!

So stehen Coiffeure bei PAUL MITCHELL® stets an erster Stelle. Denn die Unterstützung und Weiterentwicklung der professionellen Coiffeur-Industrie war, ist und bleibt eines der wichtigsten Anliegen des Unternehmens, zusammen mit einem hohen Engagement für die Umwelt und humanitäre Projekte.
Ganz nach dem Kredo: Erfolg, den man nicht teilt, ist Misserfolg.
Kaufangebote für JOHN PAUL MITCHELL SYSTEMS® AG wurden stets abgewiesen – denn nur, wenn das Unternehmen in Familienbesitz bleibt, ist sichergestellt, dass auch in Zukunft getreu der ursprünglichen Unternehmensphilosophie gehandelt wird.


John Paul DeJoria

John Paul DeJoria
Mitgründer und Vorstandsvorsitzender

John Paul DeJoria ist Unternehmer, Förderer zahlreicher gemeinnütziger und humanitärer Projekte und gehört als einflussreicher Geschäftsmann zur amerikanischen Wirtschaftselite. Seinen „amerikanischen Traum“ erarbeitete er sich allen Widrigkeiten zum Trotz.
Geboren als Sohn von europäischen Immigranten, wuchs John Paul DeJoria in einem der ärmsten Stadtteile von Los Angeles auf. Nach zahlreichen Nebenjobs bekommt er Jahre später die Chance, seine Marketingtalent beim Time-Magazin unter Beweis zu stellen. Daraufhin wechselte er in die Beauty-Branche und landete zusammen mit seinem Freund Paul Mitchell einen Volltreffer: Die Gründung der heute weltweit bekannten professionellen Kult-Haarpflegemarke PAUL MITCHELL®. Die Marketing-Expertise von John Paul DeJoria und das Talent von Paul Mitchell wurden die Grundpfeiler für ihren Erfolg.

Andere an seinem Erfolg teilhaben zu lassen, bestimmt bis heute JP‘s Lebensmotto: „Erfolg, den man nicht teilt, ist Misserfolg.“ So unterzeichnete er 2011 die von Bill Gates und Warren Buffet ins Leben gerufene Initiative „The Giving Pledge“. Ein formales Versprechen, nach dem Ableben einen Teil des Vermögens wohltätigen Zwecken zukommen zu lassen. Im gleichen Jahr gründete er mit „JP's Peace, Love & Happiness Foundation" seine eigene gemeinnützige Stiftung. Seine unternehmerischen Werte wie Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung und Tierschutz bilden die Grundlage für sein hohes soziales Engagement.

 


Paul Mitchell

Paul Mitchell
Mitgründer und Visionär

Paul Mitchell wird 1936 in Carnwath, Schottland geboren. Nach der Ausbildung zum Coiffeur zieht es ihn ins „Swinging London“, wo Vidal Sassoon sein Mentor wird. In kürzester Zeit steigt er zum Art Director auf und zieht nach New York. Mit seiner Kreativität und seinem unvergleichlichen Talent revolutionierte Paul Mitchell die Kunst des Haareschneidens. Seine visionären Techniken wie die „Wash-and-Wear“-Haarschnitte und das „Sculpting“ (Haare modellieren mit den Händen) werden zum Befreiungsschlag für Millionen von Frauen – von nun an gehörten Lockenwickler der Vergangenheit an. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere erschienen Pauls Kreationen auf den Titelseiten aller grossen Modezeitschriften.
Berühmte Schauspielerinnen, Models und Moderedakteurinnen – sie alle trugen seine Haarschnitte.
Ende der 70er-Jahre ist Paul Mitchell der Star von bis zu 150 Shows im Jahr, die ihn viel Kraft kosten. Ausgepowert geht er nach Hawaii und entwickelt zusammen mit seinem Freund John Paul DeJoria eine revolutionäre Haarpflegeserie speziell für Coiffeure: PAUL MITCHELL® wird geboren. Mit der Einführung von Haarpflegeprodukten, die hawaiianischen Awapuhi enthalten, eroberten sie die Branche im Sturm.
Mit dieser Pflegeserie verwirklicht er seinen Traum, im Badezimmer aller modebewussten Menschen eine Hauptrolle zu spielen und dabei die Ressourcen unseres Planeten zu schonen.
Paul Mitchell verstirbt 1989 an einem Krebsleiden. Doch noch heute ist sein Einfluss spürbar und begeistert seine Arbeit und er lebt durch das Unternehmen PAUL MITCHELL®, die Arbeit seines Sohnes Angus Mitchell sowie die ewige Freundschaft zu seinem Geschäftspartner John Paul DeJoria weiter.


Angus Mitchell
Mitinhaber

Angus Mitchell trägt das Vermächtnis seines Vaters, dem verstorbenen legendären Paul Mitchell, weiter. Als Sohn einer Branchen-Ikone wuchs er in einem Umfeld auf, das in ihm früh die Leidenschaft für das Coiffeurhandwerk weckte. Als Schüler von Vidal Sassoon war es auch Angus möglich, dessen legendäre Techniken mit dem kreativen Ausdruck von PAUL MITCHELL® zu verbinden und daraus seinen ganz eigenen Stil zu entwickeln. Haarkunst pur.
Genau wie sein Vater hat auch er sich zum Ziel gesetzt, Stylisten weltweit zu inspirieren und gemeinsam mit ihnen die Passion für den Coiffeurberuf zu teilen: „Ich will den Spass an der Arbeit an zukünftige Stylisten und PAUL MITCHELL® Fans weitergeben und vermitteln. Sie sollen die Leidenschaft spüren, die mein Vater und ich für diesen Beruf haben.“


Michaeline DeJoria Heydari

Michaeline DeJoria Heydari
Stellvertretende Vorsitzende von JOHN PAUL MITCHELL SYSTEMS®

John Paul DeJorias Tocher Michaeline denkt gerne an ihre Kindheit in Los Angeles zurück und wie sie als kleines Mädchen ihren Vater in seinem Büro besuchte. „Als 4-Jährige liebte ich es im Büro mitzuhelfen. Ich ging von Schreibtisch zu Schreibtisch und fragte, ob es etwas zum Zusammenheften oder Kopieren gäbe. Ich dachte, ich wäre eine riesige Unterstützung und fühlte mich wichtig“, schmunzelt Michaeline.
Heute ist sie die stellvertretende Vorsitzende des Unternehmens und massgeblich für die Entwicklung aller Marken verantwortlich. Zuvor hat sie Produktentwicklung am Fashion Institute of Design & Merchandising und Arbeits- und Organisationspsychologie an der Pepperdine University studiert. Nach dem Studium arbeitete sie in verschiedenen Abteilungen bei JOHN PAUL MITCHELL SYSTEMS® AG, denn es war ihr wichtig, alle Bereiche eingehend kennenzulernen, bevor sie eine Führungsposition innerhalb des Unternehmens übernahm.
Genau wie ihr Vater teilt auch Michaeline die Passion, anderen zu helfen und sich für die Umwelt zu engagieren

Please wait...